zum Inhalt springen

Gute wissenschaftliche Praxis

Ort: Räumlichkeiten von GATEWAY, Ägidiusstr. 14, 50397 Köln

Sprache: Deutsch
Zielgruppe: Promovierende in den Geistes- und Sozialwissenschaften
Teilnahmebeitrag: 40 Euro

Anmeldung geschlossen


Was bedeutet Gute wissenschaftliche Praxis für das Schreiben und Publizieren? Ausgehend von einer Nominaldefinition wollen wir in diesem Workshop zügig zur Anwendung voranschreiten. Was genau bedeutet zum Beispiel das Urheberrecht für meine Forschungsarbeit? Was bedeutet es für die neuen und alten Publikationsformen, für die Vergabe von Nutzungsrechten und für die Frage, wer als Mitautor/in eines Textes gelten darf? Am zweiten Workshoptag konzentrieren wir uns auf die Nutzung von Quellen, schreiben eine Paraphrase eines Textes und klären Fragen rund um das Thema Plagiat. Der Workshop bietet neben Impulsreferaten und praktischen Übungen Raum für den Erfahrungsaustausch der Teilnehmenden. Inhalte sind unter anderem:

– DFG-Empfehlungen zur Guten wissenschaftlichen Praxis und Verfahren an der Universität zu Köln
– Schwerpunkt Publizieren
– Fremd und Eigen: Einführung in das Urheberrecht
– Übertragung von Nutzungsrechten (z.B. AGBs und Verlagsverträge)
– Autorschaft bei Publikationen
– Problem Mehrfachveröffentlichung
– Peer-Reviews: Verhalten als Gutachter/in
– Open Access
– Schwerpunkt Schreiben
– Quellenkritik und Zitieren
– Vom Originaltext zur Paraphrase
– Plagiatserkennung

Barbara Handke

Barbara Handke studierte Anglistik und Soziologie (M.A.) in Rostock und Leipzig. Sie war als Verlagslektorin in Leipzig und Hamburg tätig, bevor sie 2011 ihr eigenes Lektoratsbüro gründete. Seitdem arbeitet sie als Lektorin für geistes- und sozialwissenschaftliche Texte und als Dozentin für wissenschaftliches Schreiben, Publizieren und Gute wissenschaftliche Praxis.