zum Inhalt springen

© Fabian Stürtz

Reisestipendien für Konferenzreisen und Forschungsaufenthalte im Ausland

Die IPaK Mobility Grants für Konferenzreisen und Forschungsaufenthalte im Ausland richten sich an alle Promovierenden der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät, der Medizinischen Fakultät, der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät und der Humanwissenschaftlichen Fakultät.

Mobility Grants für Promovierende der Philosophischen Fakultät werden durch die fakultätseigene Graduiertenschule a.r.t.e.s Graduate School for the Humanities vergeben. Weitere Informationen und aktuelle Ausschreiben finden Sie hier.

 
Konferenzreisen

Mit diesen Stipendien werden Reisen zu Konferenzen im Ausland gefördert. Das Stipendium umfasst eine Reisekostenpauschale sowie eine Aufenthaltskostenpauschale für maximal fünf Tage, basierend auf den gültigen Pauschalen des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für das Programm „IPID4all – International Promovieren für alle“. Eine Übersicht über die Reisekostenpauschalen finden Sie hier, eine Übersicht über die Aufenthaltspauschalen finden Sie hier. Die tatsächliche Dauer der Konferenzreise darf die Dauer der Förderung überschreiten. Konferenzgebühren können nicht erstattet werden.

Die Ausschreibung und die Vergabe der Stipendien erfolgt durch die Fakultäten, bei denen das Promotionsvorhaben durchgeführt wird.


Stipendien für Forschungsaufenthalte

Mit diesen Stipendien können Auslandsaufenthalte von bis zu drei Monaten finanziert werden, die für das Promotionsvorhaben relevant sind. Das Stipendium umfasst eine Reisekostenpauschale sowie eine Aufenthaltskostenpauschale für maximal drei Monate, basierend auf den gültigen Pauschalen des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für das Programm „IPID4all – International Promovieren für alle“. Eine Übersicht über die Reisekostenpauschalen finden Sie hier, eine Übersicht über die Aufenthaltspauschalen finden Sie hier. Die tatsächliche Dauer des Forschungsaufenthaltes darf die Dauer der Förderung überschreiten.

Die Ausschreibung und die Vergabe der Stipendien erfolgt durch die Fakultäten, bei denen das Promotionsvorhaben durchgeführt wird.